Politik

WappenLommiswilSeit 2005 engagiere ich mich politisch in der CVP – sowohl im Vorstand der Kantonalpartei als auch im Vorstand der CVP 60+ des Kantons Solothurn. Ausserdem als Redaktor des Informationsblattes «Persönlich» der CVP des Kantons Solothurn.

Warum ich mich bei der CVP engagiere hat einen einfachen Grund: Ohne eine starke Mitte geht die Schweiz zugrunde. Mein Credo lässt sich am besten mit der Antwort auf folgende Frage beantworten:

Was ist der Unterschied zwischen den USA und der Schweiz?

Blöde Frage, denken Sie vielleicht. Klar, es gibt einige sehr evidente Unterschiede. Angefangen bei der Grösse, der Einwohnerzahl bis hin zum politischen System. Und dort finde ich vor allem einen Aspekt sehr interessant. In den USA gibt es eine Rechtspartei (die Republikaner) mit einem noch rechteren Anhängsel (der Tea Party) und eine Linkspartei (die Demokraten). Es gibt also einen rechten und einen linken Flügel. Ein Flugzeug braucht aber nicht nur Flügel sondern auch eine Mitte. Denn der eigentliche Zweck eines Flugzeugs ist ja der Transport von Personen oder Waren. Genau diese Mitte fehlt in den USA. Das zeigte sich gerade jetzt wo ein narzisstischer Egomane unter Missachtung sämtlicher Gepflogenheiten die ganze Welt fast um den Verstand bringt.

In der Schweiz bilden die Mitteparteien unter der Führung der CVP den Flugzeugrumpf. Dank ihm ist es der Schweiz in den letzten Jahren deutlich besser gegangen während andere Länder bös unten durch mussten und müssen. Auf nationaler Ebene finden Lösungen, die von der CVP zusammen mit kompromisswilligen Partnern erarbeitet wurden, bei 80 Prozent aller Abstimmungen eine Mehrheit. Leider entwickeln sich die Pol-Parteien SP und SVP immer mehr zu Blockadeparteien. Und auch die FDP verabschiedet sich immer häufiger aus der Mitte und läuft ihrem “grossen Bruder” SVP nach. Damit hat sie es auch geschafft, die Reform der Altersvorsorge ein weiteres Mal auf unverantwortliche Weise zu verhindern. Auf den im Vorfeld der Abstimmung angekündigten Plan B warten wir noch heute.

Die Polparteien treten den Kompromiss, den Kern des schweizerischen Erfolgs, mit Füssen und achten vor allem darauf, dass ihre Existenzgrundlage – sprich die von ihnen bewirtschafteten Probleme und Pseudoprobleme – keinesfalls gelöst werden. Sie schwören auf ihre Kompromisslosigkeit. Und erreichen damit gemeinsam nur den totalen Stillstand. Leider ist es sehr schwierig, den Wählerinnen und Wählern diese Zusammenhänge wirklich klar zu vermitteln.

Mehr über mich erfahren Sie auf meiner Facebookseite.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *